Du bist in: Württemberg > Wirtemberg im 17. Jahrhundert

Das 17. Jahrhundert, ein Jahrhundert der Kriege

Der 30-jährige Krieg (1618 - 1648)

(Teil 1 von 2)

Der Französisch-Schwedische Krieg (1635–1648)

als die protestantischen Schweden sich kaum mehr gegen die vereinten Kräfte von spanischen und österreichischen Habsburgern halten konnten, gaben die katholischen Franzosen ihre passive Rolle auf. Schwedische und französische Truppen kämmpften nun gemeinsam auf deutschem Boden um die Hegemonie in Europa. In dieser Phase spielten Fragen der Religion keine wesentliche Rolle mehr.

 

Marodierende Soldateska überfallen einen Warenzug (Sebastian Vrancx - Antwerpen, um 1620)
Sebastian Vrancx: marodierende Soldateska

Für die Zivilbevölkerung begann die schlimmste Phase des Krieges. Marodierende Söldner, die durch jahrelanges Soldatenleben vollkommen verroht waren, verheerten das Reich. Das deutsche Reich, innerlich zerüttet und ein Opfer fremder Mächte, blutete aus.

Wir sind doch nunmehr ganz, ja mehr denn ganz verheeret!.....
.....Doch schweig ich noch von dem, was ärger als der Tod,
Was grimmer denn die Pest, und Glut und Hungersnot,
Daß auch der Seelen Schatz so vielen abgezwungen.

aus: Tränen des Vaterlandes von Andreas Gryphius , 1636

mehr ...... Grausamkeiten des 30-jährigen Krieges

 

Diego Velázquez - Die Übergabe von Breda um 1635
Diego Velázquez: Die Übergabe von Breda um 1635

Im Mai 1635 erklärte Frankreich Spanien, dem wichtigsten habsburgischen Land neben Österreich, den Krieg.

Am 18. September folgte die französische Kriegserklärung an den Kaiser. Frankreich war u. a., wie bereits in der dritten Phase des Krieges, der Geldgeber Schwedens und Verbündeter mit einigen protestantischen deutschen Fürsten, Gegner der Habsburger. Der Kaiser sollte den Krieg auf keinen Fall gewinnen. Die letzte Phase des Krieges war durch kriegerische Handlungen ohne entscheidende Schlachten gekennzeichnet.

30-jähriger Krieg
30-jähriger Krieg

Der Krieg verlagerte sich nach Süddeutschland. Für das Land an Oberrhein und am Neckar begannen die schrecklichsten Jahre. Eine ganze Reihe von Schlachten wurden hier geschlagen: Rheinfelden (1638), Tuttlingen (1643), Freiburg (1644), Herbsthausen bei Mergentheim (1645). Ein entscheidender Sieg gelang keiner der beiden Seiten.

 

 

barra

indietro 1 2 avanti
Creative Commons Namensnennung- nicht kommerziell 3.0
2007 - 2016
CSS validoHTML valido