Du bist in: Bessarabien > Die bessarabischen Juden im Fürstentum Moldau

Die bessarabischen Juden im Fürstentum Moldau

(Teil 2 von 4)

a

uch im 17. Jahrhundert wanderten weitere Juden, besonders während dem judenfeindlich geprägten Aufstandes unter Bohdan Chmelnyzkmj (1648–1657), aus der nahegelegenen zu Polen-Litauen gehörenden Ukraine in die Moldau ein, wo sie sich seit 1569 angesiedelt hatten. Um 1600 lebten dort ungefähr 30.000 Juden in 60 Gemeinden.

in rot: Polen- Litauen um 1618, in grün: Bessarabien
in rot: Polen- Litauen um 1618, in grün: Bessarabien

 

Władysław IV. Wasa
Władysław IV. Wasa

Während der Herrschaft des polnischen Władysław IV. Wasa (1632-1648) hatte sich die Lage in der Ukraine verschlechtert. Die Bedrängung der ukrainischen Bauern durch die polnischen Magnaten2 und deren jüdischer Verwalter und Steuereinzieher, die in der Ukraine ihr Vermögen häuften und das Saporoger-Kosakenvolk unterdrückten, führte schließlich 1648 zum Chmelnyzkyj-Aufstand.

Die Juden, auch diejenige die als Händler in den Städten wohnten oder als Schankwirte tätig waren, stellten für die ukrainischen Bauern und Stadtbewohner die direkten Repräsentanten der polnischen Adelsherrschaft dar.

polnische Holzsynagoge von Zabłudów (1895)
polnische Holzsynagoge von Zabłudów (1895)

In den Jahren 1648/1649 wurden Hunderte von jüdischen Gemeinden vernichtet, Synagogen und Bibliotheken zerstört, zahlreiche polnische Adlige, katholische Priester und mehr als 100.000 Juden, also mehr als die Hälfte der in Polen-Litauen lebenden Juden, niedergemetzelt.

Die Überlebenden flohen in das nahegelegene Fürstentum Moldau oder in den Norden Polen-Litauens.

 

jüdische Händler und Bankiers
jüdische Händler und Bankiers

Zu Beginn des 18. Jahrhunderts waren bereits zahlreiche Städte der Moldau von Juden bewohnt. Lokale Adlige riefen weitere Juden ins Land, um durch Kriege und Krankheiten verheerte fast menschenleere Regionen wieder zu besiedeln und auch neue Städte zu gründen. Die meisten Juden arbeiteten nun als Handwerker, Händler und Schankwirte.

 

Bei einer Volkszählung im Jahr 1793 wurden in der Moldau 4.000 jüdische Steuerzahler registriert, was etwa 25.000 Einwohnern entsprechen dürfte.

 

barra

indietro1 2 3 4 avanti

1 Woiwode = slawischer Adelstitel, vergleichbar mit dem gleichnamigen germanischen Titel Herzog

2Magnat = früher in Ungarn und Polen Angehöriger des hohen Adels beziehungsweise geistliche und weltliche Würdenträger

 

Creative Commons Namensnennung- nicht kommerziell 3.0
2007 - 2016
CSS validoHTML valido